Petuelpark bei Sonnenuntergang

Ab und zu ringe ich mir einen Künstlertreff à la Julia Cameron: Der Künstlerweg ab. Mit den Morgenseiten bin ich wesentlich konsequenter. Dabei sind Künstlertreffs eigentlich immer süß und bringen tatsächlich neue Einsichten:

  • Schreibblock mitnehmen um Ideen aufzuschreiben
  • Sonnenuntergänge sind ein interessantes Motiv wegen der Farben und der Hell-Dunkel-Verteilung.
  • Beleuchtete Bäume sind nachts hell.
  • Ölmalen?
  • Wäre es gut, Bilder in der Technik „trockener Pinsel in Öl auf Aquarellpapier“ nachträglich mit Aquarellfarbe zu übermalen? (siehe Engel auf Grab)
  • Nach einem Künstlertreff fühle ich mich ruhig und entspannt. -> Yoga-Ersatz?

Hier die Ausbeute in der Reihenfolge ihres Entstehens. Technik: Aquarell und schwarzer Inkpen, die ersten beiden nachträglich mit Fineliner überarbeitet. Das letzte Bild (Naß-in-Naß-Technik) ist deshalb so knallig, weil ich da vor Dunkelheit die Farben kaum noch sehen konnte.

img_20160928_212625img_20160928_212529img_20160928_205050img_20160928_204953

 

Werbeanzeigen

Historisches Schulgebäude Schwabing

Zu Fuß gehen ist gut für die Kunst. Ich war zu früh, weil ich die Zeit für den Weg falsch eingeschätzt hatte, und hatte etwa acht Minuten, um dieses Schulgebäude zu zeichnen. Nach dem Termin habe ich es fertiggezeichnet.

Das Federmäppchen lag zuhause und so musste ich mit dem Aquarellkasten auskommen. Es war ungewohnt, nicht erst irgendwie vorzuzeichnen. Meist skizziere ich ein Objekt und koloriere es danach nur noch. Ohne Vorzeichnung hat es sich aber deutlich „aquarelliger“ angefühlt. Demnächst hoffentlich mehr davon!

P.S. Der Aquarellkasten hat kein Schwarz. Das lässt sich zum Glück einigermaßen aus Dunkelgrün und Dunkelrot mischen.Schulgebäude_klein

Around Gasteig

Am Sonntag gab es nachmittags eine Wetterpause zum Zeichnen. Da ich immer noch nicht das Gefühl habe, Architektur perspektivisch richtig darstellen zu können, habe ich mich an einem Hinterhof am Gasteig versucht. Nach einem eher verunglückten Versuch mit dem Säulenplatz fand ich die Brunnen als begrenzte Elemente viel spannender. Wasser ist allerdings das nächste Projekt, das mehr Übung braucht.

TrompeteCharlotte

GasteigtrompCharlotte

Gasteig: Blick auf das Motorama

EIn neuer Versuch von Urban Sketching – in der Sonne auf der Mauer des Gasteig neben dem großen blauen Metallkreis-Ungetüm. Es war recht windig, aber mit einer Wasserflasche als Papierhalter ging es.
Schwierig fand ich neben den richtigen Größenverhältnissen das Auswählen aus den vielen Details, die unmöglich alle auf eine erkennbare Zeichnung gepasst hätten. Der Laster an der Ampel war ein Glückstreffer.

Motorama

Weitere Ölbilder auf Aquarellpapier

Die Bleistiftzeichnung der Propyläen am Königsplatz ist vor Ort entstanden – deutlich an der völlig verzerrten Perspektive zu erkennen 😉 Mit Öl überarbeitet habe ich es dann zwei Tage später.

Das „Drachenschwein im Meer“ ist eine Abwandlung einiger Felsen im Meer, die ich in einem Aquarellbuch über Drachen gefunden habe. Da der Kopf mich am Ende an einen Drachen erinnerte, habe ich ihm Augen, Nasenlöcher und Flügel verpasst… Voilá!

Auch hier wieder mit trockenem Pinsel auf Aquarellpapier, die hellen Stellen mit Radiergummi herausradiert.Drachenschwein_Öl   Propyläen_Öl